Konsequenter Einsatz für solide Finanzen und ein Abbau der Staatsverschuldung in Bayern

Man lebt gerne in Bayern, es ist ein schönes Land. Die bayerische Landschaft, die Natur, die Berge, die Seen und seine Menschen sind liebenswert. Man arbeitet auch gerne in Bayern. Die erfolgreichen Unternehmen beweisen es. Das alles macht Bayern seit Jahren zu einem prosperierenden Land. Deutlich wird es an der prall gefüllten Haushaltskasse des Bayerischen Finanzministeriums.

Doch wie sieht es aus mit einer Politik, die rechnen kann? Eine Politik, die die Lebensqualität ihrer Bürger nachhaltig erhalten und fördern kann, muss von hoher Verantwortung getragen werden. Haushaltsüberschüsse müssen der Schuldentilgung und damit der Zukunftssicherung dienen.

Wie die Freien Demokraten in Bayern die bayerische Haushaltspolitik bewerten, will der FDP Kreisverband München-Land in einer Informationsveranstaltung des FDP Landkreiskandidaten Thomas Jännert für den Landkreis München Nord beleuchten. Mit dem FDP Bundestagsabgeordneten Karsten Klein haben die Freien Demokraten einen starken Mann in Haushaltsfragen.

„Wir haben in der Koalitionsregierung 2013 die Schuldenbremse in der Verfassung des Freistaats verankert und einen Schuldentilgungsplan auf den Weg gebracht. Wir wollten Bayern bis 2030 schuldenfrei machen. Ein Ziel, von dem Markus Söder und die CSU sich mittlerweile komplett verabschiedet haben. Seit 2015 hat Bayern keine Schulden mehr getilgt, die Vorgaben der Haushaltsgesetzgebung werden nicht mehr eingehalten. Wir brauchen endlich wieder eine starke liberale Stimme im Landtag, die sich konsequent für solide Finanzen und einen Abbau der Staatsverschuldung einsetzt,“ so Karsten Klein.

Die Informationsveranstaltung „Ein schuldenfreies Bayern“ findet am 19. Juni 2018 in der Gaststätte „Ayinger – Das Wirtshaus am Rathausplatz“, 85521 Ottobrunn, ab 19:00 Uhr statt. An der Veranstaltung nehmen auch der FDP Direktkandidat für München Land-Süd Helmut Markwort sowie die Bezirkstagkandidaten für den Landkreis München Dr. Gabriela Berg und Gerd Kleiber teil.